Wie schnell die Zeit vergeht….

…. der März war ruckzuck rum. Nachdem wir „einigermaßen“ wieder genesen waren, sind wir doch noch schnell entschlossen in den Urlaub aufgebrochen. Und zwar wortwörtlich, denn um 16:30 war der Anmeldetermin des Großen für die Schule, um 17:00 daheim angekommen, kurz überlegt, sollen wir oder sollen wir nicht, haben wir uns letzendlich für das Fahren noch am selben Abend entschieden. Das hieß für meinen Mann: schnell vorschlafen (1300 km über Nacht sind laaaaaang) und für mich schnell packen (4 Personen, knappe 2 Woche). Es hat aber alles super geklappt und wir sind am nächsten Morgen nach 11 Stunden fahrt gut in meiner Heimat angekommen.

Ab da haben wir die Zeit richtig genossen und sehr schöne 12 Tage verbracht. Leider mussten wir viel zu schnell wieder zurückfahren und nun hat uns endgültig der Alltag wieder. Für mich heißt es auch wieder arbeiten und die Kinder sind nach knapp 4 Wochen auch heute den ersten Tag in den Kiga gegangen. (Leider wurde ich heute Mittag angerufen, dass die Kleine wieder Bauchweh hat….. Hoffentlich war nur der erste Tag mächtig anstrengend und sie brütet keine neuen Magen-Darm-Viren aus….)

Mir juckt es auch wieder in den Fingern, endlich wieder mit der Nähmaschine zu arbeiten. Letzte Woche habe ich bereits eine Kleinigkeit gemacht, und zwar ein Lesezeichen für eine Kollegin, die sich in den Mutterschutz verabschiedet hat. Bei der Erstellung kam mein ganzer Maschinenpark – außer der Ovi – zum Einsatz, es wurde genäht, gestickt und geplottet.

Das Lesezeichen ist vorne aus weichem Leder, das Leder bestickt.

An das Satinband habe ich zwei Herzchen genäht, die habe ich mit dem Plotter aus dem Leder ausgeschnitten, es ging richtig gut. 🙂

Lesezeichen Ruheoase-001

Lesezeichen Ruheoase

Es ist sehr schön geworden und ist auch schnell genäht. Ich habe etwas länger gebraucht, bis ich wusste, wie ich das Ganze machen möchte.

Das Lesezeichen zeige ich bei creaDienstag, schaut mal auf der Seite vorbei und lasst euch auch von den anderen Mädels inspirieren!

In diesem Sinne wünsche euch eine Tolle Woche!

Advertisements

LUIS – vom Erstling bis zum Junior

Schaut mal, was ich für meine Kleine gezaubert habe 🙂

Ich habe für die liebe Carolin von Fadenkäfer ihr neues E-Book bzw. die Erweiterung des Erstlingssets „LUIS“ auf Herz und Niere prüfen dürfen. Das E-Book ist super aufgebaut, verständlich und mit vielen Bildern erklärt. Der Schnitt ist toll und man kann seiner Kreativität freien Lauf lassen.

Ich habe einen schlichten türkisen Nickistoff vernäht und das Ganze habe ich mit meinem Liebling – LOTTE von Lila Lotta appliziert.

Meine Tochter und ich sind verliebt in diesen kuscheligen Hausanzug und mein Großer hat seinen Wunsch auch schon geäußert, auch so was Kuscheliges zu haben, nur nicht Türkis und lieber was mit Dinosaurier drauf 😉

Das E-Book könnt ihr hier erwerben:

http://de.dawanda.com/product/58371391-Ebook-Luis-vom-Erstling-bis-zum-Junior
http://de.dawanda.com/product/43276230-Ebook-Luis-Die-Erweiterung-zum-Ebook

Oder direkt im Onlineshop von Fadenkäfer.

_DSC0082

_DSC0101

_DSC0107

_DSC0132

_DSC0152

_DSC0156

_DSC0167

_DSC0173

_DSC0188

_DSC0196

_DSC0199

_DSC0213

_DSC0218

2014-01-26 Greti Hausanzug - Fadenkäfer Louis2

Das schöne Stück zeige ich auch bei Meitlisache und schaue, was die anderen im Februar bis jetzt gezaubert haben.

Habt noch einen schönen Tag!

DIY-Mousepad „Making mistakes is better than….“

Hallo ihr Lieben,
lange-lange her, dass ich hier was gepostet habe. Auf meiner Facebook-Seite bin ich ziemlich aktuell, dort ist mal schnell das eine oder andere Werk gezeigt.

Letzte Zeit habe ich ziemlich viel Mützen genäht, mein Freundeskreis wird langsam komplett mit Beanies ausgestattet._DSC0001

_DSC0012

_DSC0034

coll

coll wolf

Außerdem darf ich für die liebe Carolin von Fadenkäfer zur Probe nähen, Näheres erfahrt in den nächsten Tagen… 🙂

Nicht destrotrotz habe ich einen meiner freien Tage für was Kreatives genutzt, und zwar habe ich mir ein Wende-Mauspad / (Mousepad?) genäht. Vorne mit dem Zitat „Making mistakes is better than faking perfections.“ und der Spruch auf der Rückseite bezieht sich auf meine augenblicklichen Lieblingsbücher „The Twilight Saga“ (hahaha, bin gar nicht mal up-to-date, zu meiner Verteidigung sei gesagt, dass ich zum Zeitpunkt der Erscheinung schwer mit Schwangerschaft, Geburt, Schreibaby usw beschäftigt war 😀 ).

Ich habe ein dickes Stück Filzplatte genommen, bestickt habe ich einen Baumwoll- und einen Jersey-Stoff. Dann Vliesofix draufgebügelt und anschließend an die Filzplatte genäht. Es ist sehr schön geworden, die Maus funktioniert auch einwandfrei, nur beim nächsten Exemplar muss ich was Rutschhemmendes anbringen.

Foto 2

Foto 1

_DSC0073

_DSC0108

Ich wünsche euch noch eine schöne Restwoche und mache meinem Beitrag gleich nach langer Pause bei RUMS mit!

Clown-Rock a´la Millasue

Vor Weihnachten durfte ich das E-Book von Tanja testen. Es heißt Clown-Rock und eignet sich super, um tolle Röcke für die kommende närrische Zeit zu zaubern. Weil ich selber aber nicht so viel mit Fasching am Hut habe, entschied ich mich für eine andere Variante, die eher fürs Oktoberfest geeignet ist. (Dann wären also schon 3 Jahreszeiten vertreten – lasst euch nicht durch den Weihnachtsbaum irritieren :DD)

Der Rock lässt sich sehr gut und einfach nähen, ich habe einen dicken braunen Cordstoff vernäht. Versäumt habe ich unten mit einer Art Volumen-Volant (ein BW-Streifen in Bruch gelegt und versetzt angenäht, damit es luftiger aussieht.)

Vorne wird der Rock durch Motiven aus der Bauern-Reigen-Reihe geziert (zu kaufen bei Kunterbunt-Design).

_DSC0001

_DSC0004

_DSC0005

_DSC0007

Weil ich so lange nichts mehr gezeigt habe, husche ich heute noch schnell zu MeMadeMittwoch.

Knickerbocker Quaky

Am Samstag haben wir den Holland-Stoffmarkt in Freiburg besucht, ich kann nur sagen, es war echt der Hammer. Ich musste mich echt bremsen, es gab so vieeeele schöne Stoffe.

Außer meinem ersten Stoffmarktbesuch hatte auch meine neue W6 Overlockmaschine ihre Premiere. Es hat ziemlich gut geklappt, trotz kleineren Anfangsschwierigkeiten.

Der Sternen-Jersey habe ich auch aufm Stoffmarkt gekauft – eigentlich für meinen Großen. Die Hose ist aber eher was für Mädels, finde ich.

Die Applikation hat sich nur so ergeben, ich wollte die Būndchenreste als Kniepatches anbringen, es hat mir aber nicht so gut gefallen. Dann kam die Idee, die als Taschen dranzumachen. Mir ist dann eingefallen, dass ich eine Augen-Stickdatei habe. Mit jeweils einem Auge an den Taschen fand ich es aber auch nicht so gut, bis ich beeide Augen auf eine Tasche gelegt habe. Dann kam die Erkenntnis, es sieht aus wie ein Frosch! Das knallige Grūn hat auch gut gepasst.
Den Mund und Nase habe ich mit Hand drangenäht bzw gestickt.

Als ich mit der Appli endlich fertig war, habe ich mir fest vorgenommen, das nāchste Mal VORm Zusammennähen zu applizieren…

Schnittmuster: Knickerbocker von Rosarosa

image

image

image