Oberteil Schwalbenschwänzchen

Ich habe einen ruhigen Nachmittag genutzt, um mich endlich wieder an die Nähmaschine zu setzen.

(Leider tendiert die Zeit, die ich fürs Nähen rausschlagen kann, gen Null. Ich hoffe, es ändert sich bald.)

Ich habe ein Oberteil von OPUS, dessen Schnitt mir so gut gefällt, dass ich seit Längerem vorhatte, was ähnliches zu nähen. Und diese Woche habe ich es endlich geschafft, es abzupausen und tatsächlich auch noch zu nähen. Den Stoff habe ich schon vor Monaten gekauft. Er war nicht zu einfach zu nähen, ist ein leichter Strickstoff, seeeeeeehr deeeeehnbar. Die Farbe finde ich so toll, richtig frühlingshaft!

_DSC0349

_DSC0351

_DSC0352

_DSC0353-1

collage

Heute zeige ich mein Werk bei RUMS, lasst euch von den anderen HIER inspirieren.

Hanna und Henry Hase – Ostern naht

Ich habe mich so auf den März gefreut! Ich habe jetzt nämlich Urlaub und ich wollte mit den Kindern in dieser Zeit zu meiner Familie fliegen. Leider ist aus diesem Vorhaben erstmal nichts geworden und auch so läuft nicht alles nach Plan. Seit zwei Wochen habe ich einen steifen Nacken und höllische Schmerzen… Die Kleine hat gestern einen Magen-Darm-Infekt eingefangen, jetzt hoffe ich, dass der Rest der Familie verschont bleibt, denn nächste Woche wollen wir doch in den Urlaub fahren, zwar um einiges kürzer als ursprünglich geplant aber immer hin doch was.
Zu guter Letzt kursieren auch noch die Läuse im Kindergarten…..

Genug gejammert… genäht habe ich aber trotzdem, und zwar die erste Osterdekoration: zwei süßen Schlenkerhasen nach dem E-Book der lieben Sabine von Binenstich. Ich durfte für sie schon einmal Probenähen, vor Weihnachten gab es die Lebkuchenfamilie.

Nun zieren unser Wohnzimmer diese zwei Häschen, wobei ich befürchte, bald muss ich den Kindern auch ihre Hasen nähen, die mache ich dann aus weichem Frottee oder was Kuscheligem.

_DSC0250

_DSC0222

_DSC0227

_DSC0243
_DSC0239

Falls ihr auch Lust bekommen habt, die Häschen zu nähen, könnt ihr das E-Book von Binenstich HIER erwerben.

Die Häschen zeige ich jetzt bei RUMS und bin gespannt, was die anderen gezaubert haben.

DIY-Mousepad „Making mistakes is better than….“

Hallo ihr Lieben,
lange-lange her, dass ich hier was gepostet habe. Auf meiner Facebook-Seite bin ich ziemlich aktuell, dort ist mal schnell das eine oder andere Werk gezeigt.

Letzte Zeit habe ich ziemlich viel Mützen genäht, mein Freundeskreis wird langsam komplett mit Beanies ausgestattet._DSC0001

_DSC0012

_DSC0034

coll

coll wolf

Außerdem darf ich für die liebe Carolin von Fadenkäfer zur Probe nähen, Näheres erfahrt in den nächsten Tagen… 🙂

Nicht destrotrotz habe ich einen meiner freien Tage für was Kreatives genutzt, und zwar habe ich mir ein Wende-Mauspad / (Mousepad?) genäht. Vorne mit dem Zitat „Making mistakes is better than faking perfections.“ und der Spruch auf der Rückseite bezieht sich auf meine augenblicklichen Lieblingsbücher „The Twilight Saga“ (hahaha, bin gar nicht mal up-to-date, zu meiner Verteidigung sei gesagt, dass ich zum Zeitpunkt der Erscheinung schwer mit Schwangerschaft, Geburt, Schreibaby usw beschäftigt war 😀 ).

Ich habe ein dickes Stück Filzplatte genommen, bestickt habe ich einen Baumwoll- und einen Jersey-Stoff. Dann Vliesofix draufgebügelt und anschließend an die Filzplatte genäht. Es ist sehr schön geworden, die Maus funktioniert auch einwandfrei, nur beim nächsten Exemplar muss ich was Rutschhemmendes anbringen.

Foto 2

Foto 1

_DSC0073

_DSC0108

Ich wünsche euch noch eine schöne Restwoche und mache meinem Beitrag gleich nach langer Pause bei RUMS mit!

Die Geschichte eines Oberteils

Wie so oft, es spukten mir wieder mal einige Ideen im Kopf herum. Zumindest eine wollte ich nun verwirklichen. Diesmal bin ich sehr fachmännisch an die Sache rangegangen. Erst habe ich den Plan grob zu Papier gebracht, dann gemessen und gerechnet und schließlich den Stoff nach meinen Berechnungen zugeschnitten. Es sollte ein Oberteil mit Raglanärmeln werden, hinten länger, vorne kürzer mit spiegelverkehrtem Saumverlauf (gibt es so ein Wort überhaupt???). Achtung, es kommt ein Beitrag mit viel Bildern (Anmerkung: die Fotos der Entstehung wurden mit dem Handy geknipst, entschuldigt bitte die miese Qualität).

IMG

Tja, leider habe ich im Eifer des Gefechtes sofort am Anfang eine „Kleinigkeit“ vergessen, nämlich die Nahtzugabe….. khmmm…. damit konnte ich meinen ersten Plan gleich über Bord werfen. Es war zu eng und auch noch zu kurz.

Ich habe zwar versucht zu retten, was noch zu retten war, leider ohne Erfolg…

Foto 2

Der grüne Besatz sah sehr-sehr merkwürdig aus.

Foto 4

Neue Idee musste her, so trennte ich den grünen Stoff kurzer Hand raus und entschied mich für einen grauen Stoffbesatz, den ich mit auf dem Stoffmarkt entstandenem Perlen-Pen (Eisweiß) zieren wollte.

1 (4)

1 (2)

Für den unteren Saumbereich vorne musste noch eine Lösung gefunden werden. Letztendlich habe ich einen Volantstreifen drangenäht. Ich mag irgendwie den leicht romantischen, spielerischen Touch, den man durch den Volant erzielen kann.

1 (3)

Und das Endergebnis sah dann so aus:

_DSC0050

_DSC0051

_DSC0057

Eine Nahaufnahme von den Böbbeln, die ich mit dem Perlenpen gemacht habe:

_DSC0041

Was soll ich sagen, mir gefällt´s 😉 Und weil heute wieder Donnerstag ist, stelle ich diesen Beitrag auch schnell bei RUMS ein! Bin gespannt, was die anderen so gezaubert haben!

Habt noch einen schönen Tag!

Farbenfrohes Wende-Beanie und Loop gegen graue Novembertage

Brrr….. es ist soweit… der Winter hält langsam Einzug. Die letzten Tage waren auch typisch herbstlich melancholisch – grau in grau. Es wurde gar nicht richtig hell und kalt ist es auch noch geworden.

Ich kann es gar nicht haben, wenn der Wind um die Ohren weht, somit sind Mützen bei mir ab ca. 14 Grad abwärts ein absolutes Muss. Schon seit Langem wollte ich mir ein-zwei Beanies nähen, kam aber die letzte Zeit nicht dazu. Umso mehr habe ich mich gefreut, als ich am Dienstag auf den Seiten von Hamburger Liebe dieses tolle Tutorial lesen konnte.

Und… nicht nur ein Beanie stand lange auf der To-Do-Liste, sondern horte ich seit geraumer Zeit auch ein Jersey von Hamburger Liebe, welches ich nun angeschnitten habe! Ach, der Stoff ist sooooo schön und lässt sich so schön verarbeiten.

So entstand dieses wunderschöne Set:

_DSC0040

_DSC0044

2013-11-13 Loop und Beanie Hamburger Liebe

Weitere Beanies werden noch bestimmt folgen!

Und jetzt fliegt das Wendebeanie samt Loop zu RUMS, freue mich wieder dabei zu sein 😀

Habt noch einen schönen Herbsttag!

MaMina, die zweite…

Letzte Woche habe ich euch ebenfalls eine MaMina gezeigt, die wie manche von euch vielleicht wisst, etwas holperig in der Ausführung war. Vielen Dank für eure Kommentare, ich habe mich sehr darüber gefreut!

Nun, ich wollte es unbedingt nochmal probieren, und es entstand eine kürzere Version der MaMina, die auch diesmal nicht gaaaanz so glatt von der Nadel ging. Bei diesem guten Stück hat der Rückeneinsatz nicht optimal gepasst, das lag wahrscheinlich an meinem Zuschnitt. Es war aber nicht weiter schlimm, schnipp-schnapp war der überstehende Stoff abgeschnitten und es konnte weitergenäht werden.

Ach so, ja, weitere Panne: ich habe beim Nähen die neue Sendung „Fashion Hero“ geschaut, und prompt den Ärmel links auf rechts angenäht. Man soll ja nicht gleichzeitig, abstecken, nähen und Fernseh gucken. 🙂 Die Sendung übrigens finde ich toll, so viele kreative Leute mit tollen Ideen auf einen Haufen, manche von ihnen sind echt beeindruckend.

Der weiße Stoff liegt wirklich seit Ewigkeiten bei mir rum, lange-lange möchte ich eine Bluse daraus nähen. Der blaue Stoff ist frisch gekauft, ich war nämlich Stoffe kaufen, denn ich darf Probenähen! Juchuu, und das gleich für zwei nette Damen. Zwei total verschiedene Projekte, ich bin schon sehr gespannt! 😀
Ja, also Stoffe kaufen – wie jeder kennt, frau kann den Laden niiiieeeee-niiieeee-niieeeemals nur mit den ursprünglich geplanten Stöffchen verlassen….. So gings mir auch wieder mal und beim Stöbern habe ich diesen Blumen-Stoff von Robert Kaufmann entdeckt. Passt super zu dem weißen, wie ich finde. Außerdem habe ich sehr viel andere Stoffe gekauft (mit viel meine ich die Menge, um die 7 kg). Darüber berichte ich euch aber ein anderes Mal.

Zurück zur MaMina: manchmal habe ich mich über mich selbst geärgert, dass ich doch wieder ein paar doofe Fehler gemacht hatte. Trotzdem bin ich mit dem Endrrgebnis sehr zufrieden. Mir gefällt die verspielte, romantische Variante sehr gut und auch die Qualität der Nähte finde ich im Vergleich zu meiner ersten MaMina viel-viel schöner.

Nun, lasse ich lieber die Bilder sprechen:

coll1

coll2

_DSC0073

_DSC0068-1

Was die anderen Mädels gezaubert haben, könnt ihr bei RUMS anschauen!

Liebe Grüße und noch einen schönen Donnerstag!

Jeans-Tunika MAmina von Ki-ba-doo

Endlich hatte ich wieder Zeit zum Werkeln!!! Juchuuu!

Leider ist es so, dass ich viel weniger Zeit zum Nähen habe als ich es eigentlich gerne hätte. In den letzten Tage war auch das Wetter so schön, es war einfach schade, die Nachmittage in der Wohnung zu verbringen. So waren wir ziemlich jeden Tag unterwegs. Wir müssen doch die letzten (einigermaßen) warmen Sonnenstrahlen einfangen und speichern, bevor es allmählich dunkel und kalt wird. Heute morgen hat das Thermometer 7,5 Grag angezeigt…. brrrrr…..

Meine Garderobe müsste auch mal langsam umsortiert werden, die sommerlichen T-Shirt, Oberteile und Blusen reichen leider nicht mehr aus und irgendwie gestaltet sich die Suche jeden Morgen schwierig (wer kennt das nicht…)

Das E-Book MAmina von Kibadoo habe ich schon lange, ich habe das Schnittmuster bereits einmal ausgedruckt, aber dann auch gleich weggelegt, weil es mir doch schwieriger vorkam. Ich habe auch einen leichten Jeans-Stoff seit Ewigkeiten in der Schublade. Im Sommer wollte ich daraus eine Hose nähen, dazu bin ich dann doch nicht gekommen.
Neulich holte ich den Stoff und mir schwebte eine Jeans-Bluse vor. Erst wollte ich frei Schnauze losnähen, dann dachte ich an die MAmina und so machte ich mich an die Arbeit.

Wieder war ich etwas eingeschüchtert, allein der Anblick des ausgebreiteten Schnittmusters:

Foto201

Dann habe ich es aber doch geschafft, richtig stolz war ich! NUR ein Problem hatte ich, welches ich nicht erklären konnte.
Beim Vorderteil waren die Träger der Bluseneinsatz viel länger als die Träger des Vorderteils. Weiß vielleicht jemand Rat? Ich habe das Vorderteil laut Beschreibung gerafft, ging alles gut, nur der Bluseneinsatz passte nich wirklich. Kann das an der Raffung liegen? War sie evtl. zu viel? Ich habe dann die Träger des Einsatzes entsprechend gekürzt, musste ich aber den Stoff im ein Stück ergänzen, weil so passte es natürlich nicht in der Länge und auch nicht bei den Ärmeln….. Vielleicht kann mir jemand, der schon die MAmina genäht hat, Tipps geben, wie man das umgehen kann oder was ich falsch gemacht habe. Ich kann es leider nicht wirklich erklären.

Trotzdem bin ich mit der Tunika zufrieden, das nächste Mal würde ich sie aber kürzer nähen und auch die Ärmeln würde ich kürzen. In der Weite könnte sie auch ein wenig schmaler sein aber alles in allem gefällt sie mir sehr gut. Der Jeans-Stoff war vielleicht ein klein bißchen zu dick für den Schnitt, ein leichterer Stoff würde bestimmt viel weicher fallen.
Durch den Stoff ist die Bluse aber absolut herbsttauglich.

Auf den Fotos seht ihr zwei Tragevarianten, einmal kurz, einmal lang.

_DSC0074

_DSC0064

coll

coll1

Und weil es heute Donnerstag ist, mache ich wieder mal bei RUMS mit!

Viel Spass beim Stöbern und habt einen schönen Tag!

Schriiiillllleeees Pink – vermutlich das letzte Sommeroutfit

Oh weh, der Herbst naht unaufhörlich, das denke ich mir diese Woche leider nicht zum ersten Mal. Heute morgen war´s richtig nebelig und dazu die Sonnenstrahlen, die aus einem anderen Winkel kommen als noch vor paar Wochen. Das Licht fällt dadurch auch gleich anders, richtig herbstlich eben.

Tagsüber wurde heute noch richtig schön, was mich daran erinnert hat, dass ich eigentlich schon lange ein Sommershirt nähen wollte. Die Stoffe dafür habe ich noch vom Sommer-Stoffmarkt. Langsam müssen die sommerlichen Sachen komplett verarbeitet werden, damit der nächste Stoffmarktbesuch im Oktober seine Berechtigung hat :DDD

Heute Mittag, als die Kleine geschlafen hat, habe ich mich rangemacht und aus dem tollen, kräftigen Pink-Stoff ein T-Shirt genäht. Schnittmuster gab dazu keine, habe einfach ein T-Shirt von mir genommen, umgezeichnet und den Schnitt ein wenig abgewandelt. Die Schulterpartie habe ich gesmokt.

Am Ende ist dieses Stück entstanden:

_DSC00711

coll

_DSC0071

Mit diesen sommerlichen Farben halte ich noch ein wenig am Sommer fest 😀

Und weil heute Donnerstag ist, schicke ich diesen Beitrag zu RUMS!