Leggings kann man nie genug haben….

Ich habe diese Woche als verspätetes Weihnachtsgeschenk ein neues Handy bekommen. 🙂 Dies nahm ich zum Anlass, die über 2000 Bilder abzuspeichern und auszusortieren… Dabei habe ich Fotos von Nähprojekten vom letzten Jahr gefunden, die ich euch hier noch nicht gezeigt habe.

Heute fange ich mit einigen Leggins an, die ich für mein Töchterchen, meinen Sohn (nennen wir sie in diesem Fall Longjohns) und die Tochter meiner Freundin genäht habe.

Als Schnittmuster hatte ich entweder die Beinschmeicheleien von rosarosa oder das „bein pünktchen“ von LeniPePunkt genommen.

Außerdem habe ich zum Teil auch die Knickerbocker von rosarosa leicht abgeändert (d. h. oben schmaler und länger) genäht.

Nach einer Weile und mehreren Leggings und langen Unterhosen bekommt man eigentlich ein gutes Gefühl, wie man die Schnittmuster nach eigenen Wünschen und Bedürfnissen abändern kann.

Ich habe auch einen Pyjama für meinen Sohn genäht, das Schnittmuster für das Oberteil habe ich aus einer Ottobre genommen, es ist ein Schnittmuster für Raglan-Langarmshirts gewesen.

IMG_3182

IMG_3194

IMG_3195

IMG_3200

IMG_3201

1901632_135677113272493_4590700737441024772_n

Außerdem habe ich eine gefütterte Variante genäht, außen Jersey, innen dehnbarer, weich-kuscheliger Nicki-Stoff. Wenn ihr auch so was nähen wollt, näht die äußere Leggings etwas größer. Ich habe die innen liegende Leggings auch noch etwas länger zugeschnitten, so dass ich sie nach außen umstülpen konnte.

IMG_3309

IMG_3310

IMG_3311

IMG_3312

IMG_3313

IMG_3315

IMG_3316

IMG_3319

IMG_3323

Gerade weil meine Tochter ein Hosenverweigerer ist (kennt ihr das auch?) und sie einen richtigen Wachstumsschub hinter sich hat, wird das Leggings-Näh-Projekt bald wieder aktuell sein.
Ich für mein Teil nähe sehr gerne Leggings, weil man in kurzer Zeit richtig was schaffen kann. Und ihr? Geht es euch auch so? Habt noch einen schönen Tag!

Advertisements

Die Geschichte eines Oberteils

Wie so oft, es spukten mir wieder mal einige Ideen im Kopf herum. Zumindest eine wollte ich nun verwirklichen. Diesmal bin ich sehr fachmännisch an die Sache rangegangen. Erst habe ich den Plan grob zu Papier gebracht, dann gemessen und gerechnet und schließlich den Stoff nach meinen Berechnungen zugeschnitten. Es sollte ein Oberteil mit Raglanärmeln werden, hinten länger, vorne kürzer mit spiegelverkehrtem Saumverlauf (gibt es so ein Wort überhaupt???). Achtung, es kommt ein Beitrag mit viel Bildern (Anmerkung: die Fotos der Entstehung wurden mit dem Handy geknipst, entschuldigt bitte die miese Qualität).

IMG

Tja, leider habe ich im Eifer des Gefechtes sofort am Anfang eine „Kleinigkeit“ vergessen, nämlich die Nahtzugabe….. khmmm…. damit konnte ich meinen ersten Plan gleich über Bord werfen. Es war zu eng und auch noch zu kurz.

Ich habe zwar versucht zu retten, was noch zu retten war, leider ohne Erfolg…

Foto 2

Der grüne Besatz sah sehr-sehr merkwürdig aus.

Foto 4

Neue Idee musste her, so trennte ich den grünen Stoff kurzer Hand raus und entschied mich für einen grauen Stoffbesatz, den ich mit auf dem Stoffmarkt entstandenem Perlen-Pen (Eisweiß) zieren wollte.

1 (4)

1 (2)

Für den unteren Saumbereich vorne musste noch eine Lösung gefunden werden. Letztendlich habe ich einen Volantstreifen drangenäht. Ich mag irgendwie den leicht romantischen, spielerischen Touch, den man durch den Volant erzielen kann.

1 (3)

Und das Endergebnis sah dann so aus:

_DSC0050

_DSC0051

_DSC0057

Eine Nahaufnahme von den Böbbeln, die ich mit dem Perlenpen gemacht habe:

_DSC0041

Was soll ich sagen, mir gefällt´s 😉 Und weil heute wieder Donnerstag ist, stelle ich diesen Beitrag auch schnell bei RUMS ein! Bin gespannt, was die anderen so gezaubert haben!

Habt noch einen schönen Tag!

Zwitscher, zwitscher — der frühe Vogel rumst heute mal wieder

Dieser tolle Stoff (Wing Song von Michael Miller) liegt seit einiger Zeit in der Schublade und wartet darauf, vernäht zu werden. Ich habe was bestimmtes im Kopf gehabt und habe nach einem Schnittmuster gesucht aber das passende habe ich irgendwie nicht gefunden.

Foto11

Heute Abend, nachdem die Kinder im Bett waren, hat mich das Nähfieber gepackt. Ich hatte Lust, was schönes zu machen, Lust, der Kreativität freien Lauf zu lassen.

So holte ich den Stoff (bzw. die Stoffe – den gepunkteten habe ich übrigens für ein anderes Projekt vor paar Tagen gekauft, hatte aber super zu den Vögelchen gepasst) aus der Schublade. Den Schnitt habe ich von einem Oberteil abgezeichnet und nach und nach entstand diese Bluse, die ich sehr schön finde.

Es ist eine Bluse mit Raglanärmeln, mit 3 Falten in der Mitte, eine mit einem leichten, kleinen nicht gewollten „Stehkragen“, denn das eigens hergestellte Schrägband stand ein wenig ab nach dem Annähen.

Die Streifen an den Seiten entstanden aus Not waren natürlich genau so geplant (hahaha)….. khmm…..hust-hust…..ähhmm…. also, es war so, dass ich sonst die Vorder- und Rückseite um die Hüfte rum hätte nicht zusammennähen können…. so jetzt ist es raus… Also so musste ich mir was einfallen lassen, wie ich das Problem lösen kann.

Resümee: Es hat mal wieder richtig Spass gemacht! Das ist es, was ich am Nähen so toll finde, dass man einfach kreativ sein kann und dabei entsteht auch noch was Schönes.

(PS: die Fotos sind nicht soooo gut, es ging eher schlecht mich selber zu fotografieren)

Was nicht passt, wird passend gemacht:
Foto9

Halsbereich:
Foto7

IMG_0556

Und das Endergebnis:
IMG_0533

Foto61

coll

So, euch einen schönen, zwitscherreichen Tag noch! Die Bluse fliegt jetzt direkt zu RUMS!

IMG_0558

Aus Lillestoff „Nightfox“ wird T-Shirt

Hier folgt einer meiner Lieblingsstoffe, und zwar der Nightfox von Lillestoff (ein bedruckter Bio-Interlock von lillestoff („Nightfox“; 95% Baumwolle kbA und GOTS zertifiziert; 5% Elasthan).

Super Qualität, soooo schön!

Ich habe vorhin die Zeit des Mittagsschlafs genutzt und schnell dieses T-Shirt für den Großen genäht.

Schnittmuster ist wieder aus dem aktuellen Ottobre-Heft, Nr. 9, Brave Firemen Raglan-Shirt.

Der Schnitt ist toll, aber das nächste Mal nehme ich statt Ringelbündchen auch Jersey.

coll text

Jersey-Shirt mit Raglan-Ärmeln für den Großen

Unsere Tage sind die letze Zeit ziemlich voll und diesmal war das Wochenende auch nicht anders. Am Samstag Abend waren wir zu einer Mittsommer-Party eingeladen, die trotz miesem Wetter richtig schön war. Heute hätte ich am liebsten den ganzen Tag nur faulenzt, trotzdem juckten mir die Finger, um irgendwas mal wieder zu nähen.

Foto

Ich entschied mich zu einem Jersey-Shirt nach dem Schnittmuster aus dem aktuellen Ottobre-Heft, ein T-Shirt für Jungs mit Raglan-Ärmel.

Die Stoffe stammen auch diesmal vom Stoffmarkt. 🙂

Foto2

Foto1

Meinem Großen hats gefallen 🙂

collmill