Ballontunika mit Leggings

Die Tunika wollte ich schon seit Ewigkeiten nähen, dieses Schnittmuster war eins von den allerersten, die ich anfangs gekauft hatte. Besser später als nie… 🙂 Es ist die Ballontunika von rosarosa.

IMG_5916

Die Leggings sind auch nach ihrem Schnittmuster entstanden, wintertauglich, nämlich zweilagig.

IMG_5695 - Kopie

IMG_5727 - Kopie

IMG_5731

IMG_5733

IMG_5735

Das komplette Outfit sah dann so aus:

_DSC0205

_DSC0184

Advertisements

Oberteil Schwalbenschwänzchen

Ich habe einen ruhigen Nachmittag genutzt, um mich endlich wieder an die Nähmaschine zu setzen.

(Leider tendiert die Zeit, die ich fürs Nähen rausschlagen kann, gen Null. Ich hoffe, es ändert sich bald.)

Ich habe ein Oberteil von OPUS, dessen Schnitt mir so gut gefällt, dass ich seit Längerem vorhatte, was ähnliches zu nähen. Und diese Woche habe ich es endlich geschafft, es abzupausen und tatsächlich auch noch zu nähen. Den Stoff habe ich schon vor Monaten gekauft. Er war nicht zu einfach zu nähen, ist ein leichter Strickstoff, seeeeeeehr deeeeehnbar. Die Farbe finde ich so toll, richtig frühlingshaft!

_DSC0349

_DSC0351

_DSC0352

_DSC0353-1

collage

Heute zeige ich mein Werk bei RUMS, lasst euch von den anderen HIER inspirieren.

MaMina, die zweite…

Letzte Woche habe ich euch ebenfalls eine MaMina gezeigt, die wie manche von euch vielleicht wisst, etwas holperig in der Ausführung war. Vielen Dank für eure Kommentare, ich habe mich sehr darüber gefreut!

Nun, ich wollte es unbedingt nochmal probieren, und es entstand eine kürzere Version der MaMina, die auch diesmal nicht gaaaanz so glatt von der Nadel ging. Bei diesem guten Stück hat der Rückeneinsatz nicht optimal gepasst, das lag wahrscheinlich an meinem Zuschnitt. Es war aber nicht weiter schlimm, schnipp-schnapp war der überstehende Stoff abgeschnitten und es konnte weitergenäht werden.

Ach so, ja, weitere Panne: ich habe beim Nähen die neue Sendung „Fashion Hero“ geschaut, und prompt den Ärmel links auf rechts angenäht. Man soll ja nicht gleichzeitig, abstecken, nähen und Fernseh gucken. 🙂 Die Sendung übrigens finde ich toll, so viele kreative Leute mit tollen Ideen auf einen Haufen, manche von ihnen sind echt beeindruckend.

Der weiße Stoff liegt wirklich seit Ewigkeiten bei mir rum, lange-lange möchte ich eine Bluse daraus nähen. Der blaue Stoff ist frisch gekauft, ich war nämlich Stoffe kaufen, denn ich darf Probenähen! Juchuu, und das gleich für zwei nette Damen. Zwei total verschiedene Projekte, ich bin schon sehr gespannt! 😀
Ja, also Stoffe kaufen – wie jeder kennt, frau kann den Laden niiiieeeee-niiieeee-niieeeemals nur mit den ursprünglich geplanten Stöffchen verlassen….. So gings mir auch wieder mal und beim Stöbern habe ich diesen Blumen-Stoff von Robert Kaufmann entdeckt. Passt super zu dem weißen, wie ich finde. Außerdem habe ich sehr viel andere Stoffe gekauft (mit viel meine ich die Menge, um die 7 kg). Darüber berichte ich euch aber ein anderes Mal.

Zurück zur MaMina: manchmal habe ich mich über mich selbst geärgert, dass ich doch wieder ein paar doofe Fehler gemacht hatte. Trotzdem bin ich mit dem Endrrgebnis sehr zufrieden. Mir gefällt die verspielte, romantische Variante sehr gut und auch die Qualität der Nähte finde ich im Vergleich zu meiner ersten MaMina viel-viel schöner.

Nun, lasse ich lieber die Bilder sprechen:

coll1

coll2

_DSC0073

_DSC0068-1

Was die anderen Mädels gezaubert haben, könnt ihr bei RUMS anschauen!

Liebe Grüße und noch einen schönen Donnerstag!

MeMadeMittwoch: DIY (Sommer)Jäckchen

Dieses Mal möchte ich euch was gaaanz Schnelles vorstellen:

Die zwei Stoffe (Viskose-Jerseys einmal in weiß und einmal in blau, jeweils ein halbes Meter auf volle Breite) habe ich noch vom Stoffmarkt und wollte daraus ein leichtes Oberteil nähen. Irgendwie kam ich aber nicht so wirklich dazu und so lagen die beiden Stöffchen ziemlich verschollen in den Tiefen meines Stoffregals. Bis heute…. Nach einem gefühlten 48-Stunden Tag mit den Kindern (hmmm…. steht der Mond falsch???) habe ich mir schnelle Erfolge ohne große Anstrengung und Aufregung gewünscht.

Stoffe rausgeholt, hin- und herprobiert und mir kam dabei eine Idee, die ich nachdem die Kinder im Bett waren, gleich verwirklicht habe.

Dabei rausgekommen ist dieses Jäckchen:

coll blau-i

coll weiss 2-i

coll-i

Und wie ich es gemacht habe? Zeige ich euch auch mit Bildern:

coll step by step weiss-i

coll step by step-i

Das Fertigstellen an sich hat keine 2 Minuten gedauert, in dem ich das kurze Stück zusammengenäht habe (mit einem elastischen Jerseystich). Das ganze ist sooo einfach, und ich finde, das Jäckchen macht echt was her. Man kann ein simples Basic-Shirt, wie bestimmt jeder eins davon im Schrank hat, super aufhübschen. Den Stoff kann man noch gut über die Schulter ziehen, wenn es am Abend mal kühler wird (ich hoffe, der Sommer kehrt noch zurück…)

Hier könnt ihr sehen, was die Anderen bei MeMadeMittwoch gezaubert haben.

Zwitscher, zwitscher — der frühe Vogel rumst heute mal wieder

Dieser tolle Stoff (Wing Song von Michael Miller) liegt seit einiger Zeit in der Schublade und wartet darauf, vernäht zu werden. Ich habe was bestimmtes im Kopf gehabt und habe nach einem Schnittmuster gesucht aber das passende habe ich irgendwie nicht gefunden.

Foto11

Heute Abend, nachdem die Kinder im Bett waren, hat mich das Nähfieber gepackt. Ich hatte Lust, was schönes zu machen, Lust, der Kreativität freien Lauf zu lassen.

So holte ich den Stoff (bzw. die Stoffe – den gepunkteten habe ich übrigens für ein anderes Projekt vor paar Tagen gekauft, hatte aber super zu den Vögelchen gepasst) aus der Schublade. Den Schnitt habe ich von einem Oberteil abgezeichnet und nach und nach entstand diese Bluse, die ich sehr schön finde.

Es ist eine Bluse mit Raglanärmeln, mit 3 Falten in der Mitte, eine mit einem leichten, kleinen nicht gewollten „Stehkragen“, denn das eigens hergestellte Schrägband stand ein wenig ab nach dem Annähen.

Die Streifen an den Seiten entstanden aus Not waren natürlich genau so geplant (hahaha)….. khmm…..hust-hust…..ähhmm…. also, es war so, dass ich sonst die Vorder- und Rückseite um die Hüfte rum hätte nicht zusammennähen können…. so jetzt ist es raus… Also so musste ich mir was einfallen lassen, wie ich das Problem lösen kann.

Resümee: Es hat mal wieder richtig Spass gemacht! Das ist es, was ich am Nähen so toll finde, dass man einfach kreativ sein kann und dabei entsteht auch noch was Schönes.

(PS: die Fotos sind nicht soooo gut, es ging eher schlecht mich selber zu fotografieren)

Was nicht passt, wird passend gemacht:
Foto9

Halsbereich:
Foto7

IMG_0556

Und das Endergebnis:
IMG_0533

Foto61

coll

So, euch einen schönen, zwitscherreichen Tag noch! Die Bluse fliegt jetzt direkt zu RUMS!

IMG_0558

SKULL – mal was für mich

Ich habe euch schon erzählt, dass ich am Wochenende aufm Holland-Stoffmarkt in Freiburg war. Hauptsächlich habe ich Jersey-Stoffe für die Kinder mit, allerdings ein-zwei Stöffchen auch für mich, unter anderem einen Stoff mit einem Skull-Muster drauf.

Nun, ich bin eigentlich gar nicht so der Mords-Totenkopf-Fan, aber dieser Stoff hat mich echt angetan, ich musste ihn unbedingt mitnehmen. So ´ne Art Trikot-Jersey mit tollem Druckmotiv. Ich habe sofort ein tolles Oberteil oder Tunika oder Kleid vor meinen geistigen Augen gesehen.

Heute morgen habe ich mich dann rangemacht und das ist dabei rausgekommen:

collage skull

_DSC0010

Schnittmuster gab es keins, ich bin nach meiner ungefähren Vorstellung vorgegangen.

Was soll ich sagen, es ging wirklich ratzfatz und mir gefällt´s wahnsinnig gut.

Und heute mache ich das erste Mal bei MMM – Me Made Mittwoch – mit!

Was für mich

Diesen Doppel-Jersey mit Lochoptik habe ich auf Stoffwelten.de bestellt. Ich wollte daraus ein Oberteil für mich machen. Diesmal wollte ich nach einem Schnittmuster nähen, aber dann hatte mich eines Abends wieder das Nähfieber gepackt, bevor ich ein passendes Schnittmuster hätte finden können. So ist wieder mal nach eigenem Schnitt ist dieses Oberteil entstanden:

Oberteil pink-grau coll

Besonderheiten bei dem Oberteil sind die Raglan-Ärmel, die man (leider) nicht erkennen kann. Die Halspartie  ist leider zu weit geraten, das habe ich komplett rundherum mit Kellerfalten korrigiert.

Oberteil Typ „Öffentlich vorzeigbar“

Ich ließ mich aber nicht entmutigen und als ich den dunkelblauen gepunkteten Baumwollstoff beim besagten Händler vor Ort gesehen und gekauft hatte, wusste ich, daraus wird ein Oberteil für mich.

Diesmal habe ich aus meinen Fehlern gelernt, war gründlicher beim Zuschneiden (übrigens ebenfalls nach eigenem Schnittmuster – hust-hust -hahaha – ich habe ein Oberteil von mir umzeichnet) und so ist diese Bluse entstanden, die auch bei weitem nicht fehlerfrei ist, aber jeder, der sie gesehen hat, war begeistert. Und ich stolz wie Oskar.

coll

IMG_0121

IMG_0134

Bluse Typ „Emergency Room“

Ich wollte soooo gerne für mich selber eine Bluse nähen, dieser Versuch hat aber leicht fehlgeschlagen. Denn das entstande Oberteil hat ein wenig Krankenhaus-Flair versprüht, ich zeige es euch aber trotzdem:

collage

Der Stoff war eher steif und durch die Ärmel und V-Halsausschnitt hat ein bissl OP-Hemd-Feeling gehabt. Vielleicht wäre das d i e Geschäftsidee, ansehnliche Krankenhaushemde herzustellen.